Warme Teller ohne Tellerwärmer?

Warme Teller ohne Tellerwärmer? Wie geht das?

In diesem Artikel werden wir dir drei Möglichkeiten vorstellen, mit denen du deine Teller ohne einen Tellerwärmer einfach mit Küchenutensilien erwärmen kannst. Außerdem werden wir dir bei jeder Möglichkeit die Vor- und Nachteile nennen, damit du auch ohne Tellerwärmer nicht auf warme Teller verzichten musst.

Wir werden dir zeigen wie du mit einem Ofen, einer Herdplatte oder sogar einer Mikrowelle am effektivsten Teller erwärmst und werden dir hilfreiche Tipps für die Anwendung dieser drei Methoden geben, damit deinem nächsten großen Essen nichts mehr im Wege steht.

Die Mikrowelle, eine schnelle Methode für wenige Teller

mikrowelle-clipart

Die wahrscheinlich schnellste Möglichkeit deine Teller, auch ohne einen Tellerwärmer, für ein geplantes Essen zu erwärmen ist die Mikrowelle. Sie eignet sich besonders für die Erwärmung von wenigen Tellern. Man sollte jedoch beachten nur mikrowellengeeignetes Geschirr zu benutzen, um Schäden an den Tellern zu vermeiden.

So wird’s gemacht

Du kannst in der Mikrowelle zwei Teller auf einmal erwärmen. Du musst lediglich die Teller leicht mit Wasser füllen und dann für ca. 2 Minuten in die Mikrowelle stellen. Danach sollte das Wasser weitestgehend verdunstet sein. Dennoch empfiehlt es sich die Teller noch einmal kurz ab zu trocken. Beim Herausnehmen solltest du die Teller mit einem Topflappen anfassen, da sie sehr warm sein können.

Fazit

Ein großer Vorteil der Mikrowelle ist die kurze Aufwärmzeit. Du kannst innerhalb von 2 Minuten und ein paar Handgriffen zwei Teller für das Essen vorbereiten.
Für mehr als sechs Teller ist die Mikrowelle jedoch eher ungeeignet, da alle 2 Minuten die Teller aus der Mikrowelle raus genommen werden müssen. Deshalb sind diese auch schneller wieder kühl, da sich im Vergleich zum Tellerwärmer nicht alle Teller gleichzeitig erwärmen lassen. Zudem ist das Auswechseln vieler Teller sehr arbeitsaufwendig, wodurch du vom Kochen abgehalten werden könntest. Außerdem verbraucht das Erwärmen der Teller in der Mikrowelle relativ viel Strom.

Alles in Allem lässt sich die Mikrowelle vor allem für wenige Teller empfehlen, da sie bei vielen Tellern sehr schnell an ihre Grenzen stößt.

Der Ofen, langsam aber problemlos

Ofen-Regler-Tellerwärmer

Für Köche, die bis kurz vor dem Essen noch an den Gerichten tüfteln und sich nicht mit dem Erwärmen der Teller befassen wollen, ist der Ofen die beste Wahl. Im Ofen lassen sich viele Teller gleichzeitig erwärmen, ohne dass dafür viel Arbeit nötig ist.

So wird’s gemacht

Einfach so viele Teller wie gewünscht bei 50°C für ca. 15 Minuten in den Ofen stellen, danach lassen sich die Teller problemlos rausnehmen und mit Essen bestücken.

Fazit

Das Erwärmen der Teller mit dem Ofen überzeugt vor allem durch die problemlose Handhabung. Du kannst sehr viele Teller auf einmal erwärmen und hast fast keine Arbeit damit. Diese Methode empfiehlt sich besonders, wenn zuvor etwas im Ofen zubereitet wurde, er also noch warm ist. Dann kann man einfach die Restwärme nutzen um seine Teller zu erwärmen.

Ein Nachteil beim Tellerwärmen mit dem Ofen ist, dass der Ofen während des Erwärmens nicht anderweitig nutzbar ist. Bei einem Braten, der bis kurz vor dem Essen noch im Ofen ist, scheidet diese Möglichkeit also aus. Außerdem verbraucht das Tellerwärmen im Ofen deutlich mehr Strom als das Erwärmen mit einem Tellerwärmer, da dort die Wärme auf die Teller konzentriert ist.

Alles in Allem ist das Erwärmen mit dem Ofen vor allem für viele Teller geeignet, wenn der Ofen frei ist oder nicht mehr benutzt wird und wenn man bis kurz vor dem Essen noch mit Kochen beschäftigt ist und sich nicht mit dem Erwärmen von Teller ablenken will.

Die Herdplatte, eine gute Ausweichmethode

Gasherd-Topf

Eine weitere Möglichkeit deine Teller auf die gewünscht Temperatur zu bringen ist die Herdplatte. Meist benutzt man beim Kochen nicht alle Herdplatten gleichzeitig, deshalb kann man auf den freien Herdplatten problemlos seine Teller erwärmen, ohne dass der Ofen oder die Mikrowelle besetzt werden. Beim Erwärmen der Teller auf der Herdplatte solltest du jedoch aufpassen, da die Teller bei zu großer Hitze springen könnten. Selbstverständlich funktioniert diese Methode nicht mit Induktionskochplatten.

So wird’s gemacht

Einfach die Herdplatten auf eine niedrige Stufe stellen und jeweils einen Teller darauf platzieren. Je nach Temperatur dauert es 2 bis 4 Minuten bis der Teller warm ist. Du solltest außerdem beachten die Teller nur mit einem Topflappen anzufassen, da diese sehr heiß sein könnten.

Fazit

Das Aufwärmen der Teller mit der Herdplatte empfiehlt sich nur wenn Ofen und Mikrowelle besetzt sind, da es sehr aufwändig ist jeden Teller einzeln auf der Herdplatte zu erwärmen. Zudem kühlen die Teller schnell wieder ab, deshalb solltest du damit nur wenige Teller erwärmen. Die Aufwärmmethode auf der Herdplatte verbraucht außerdem relativ viel Strom und erfordert hohe Aufmerksamkeit, da die Teller springen könnten, wenn diese zu lange auf der Herdplatte liegen. Ein weiterer Nachteil ist, dass während des Erwärmens die Herdplatten besetz sind und man somit nicht daran arbeiten kann.

Alles in Allem solltest du das Erwärmen deiner Teller auf der Herdplatte nur als Behelfslösung nutzen, da es sehr aufwändig ist und hohe Aufmerksamkeit erfordert.

Unser Fazit

Wir haben dir in diesem Artikel alle drei Möglichkeiten vorgestellt deine Teller auch ohne die Benutzung eines Tellerwärmers zu erwärmen. Du solltest dir dennoch überlegen, ob ein Tellerwärmer nicht eine sinnvolle Investition wäre. Vor allem wenn du oft Teller erwärmst lohnt es sich einen Tellerwärmer zu nutzen, weil dieser deutlich weniger Strom verbraucht, somit sparst du jede Menge Geld. Außerdem ist das Erwärmen mit einem Tellerwärmer deutlich stressfreier. Du musst diesen nur bestücken und die Teller werden alle gleichzeitig aufgewärmt, ohne dass du davon abgelenkt wirst oder deine Mikrowelle, dein Ofen oder deine Herdplatten besetzt sind. Zudem geht das Aufwärmen deiner Teller in einem guten Tellerwärmer sogar deutlich schneller als im Ofen oder der Mikrowelle.

Falls du jetzt überzeugt bist und dir einen Tellerwärmer zulegen möchtest findest du hier unsere Empfehlungen. Außerdem kannst du dich noch einmal auf unserer Startseite über alle Vorzüge von Tellerwärmern informieren und herausfinden welcher Tellerwärmer am besten zu dir und deinen Bedürfnissen passt.